Logo Wendepunkt
wendepunkt Newsletter April 2014

LogoInhalt

Was kommt im wendepunkt:

Was ist:

Was war:

Was kommt im wendepunkt:

Der wendepunkt wird alt

Mit der zunehmenden Lebenserwartung unserer Gesellschaft ergeben sich auch neue Anforderungen an die professionelle Beratung und Begleitung von (älteren) Frauen. Zur Vorbereitung auf dieses Arbeitsfeld wird der wendepunkt im Mai mit einer Mitarbeiterin am dreitägigen Seminar "Ruhestörung? Weiterbildung für Multiplikatorinnen für Beratung und Empowerment von Seniorinnen" im Seminargasthof Flackl in Reichenau teilnehmen.

Im Seminar werden die Beratungskompetenzen in der Arbeit mit Seniorinnen geschult und Voraussetzungen zur Entwicklung eigener Projekte mit Frauen im fortgeschrittenen Alter geschaffen. Wir sind gespannt auf die Inhalte und freuen uns auf die Umsetzung des erworbenen Wissens mit älteren Frauen in und um Wiener Neustadt.

Christa geht, Babsi kommt: Wechsel im Kinderbereich

Mit Ende Februar hat unsere Kinderbezugsfrau Christa im wendepunkt-Frauenhaus gekündigt – ein Abschied, der beiden Seiten sehr schwer gefallen ist. Dreieinhalb Jahre war Christa ein wesentlicher Baustein unseres Teams und hat sich liebevoll und entschlossen für die minderjährigen Bewohnerinnen und Bewohner des Frauenhauses eingesetzt. Liebe Christa, danke für deine wertvolle Mitarbeit im wendepunkt und alles Gute für dein neues Einsatzgebiet!

Die Monate Februar und März haben wir der Suche nach einer würdigen Nachfolgerin gewidmet und diese schließlich in Babsi gefunden. Als "alte Bekannte" des wendepunkts hat sich die junge Sozialpädagogin gegen eine starke Konkurrenz durchgesetzt und wird unser Team ab Mai wieder komplettieren. Nicht nur wir, auch die Kinder im Frauenhaus freuen sich schon sehr auf die neue Kinderbezugsfrau. Herzlich willkommen, Babsi!

Was ist:

Details zur Elternberatung im wendepunkt

Wie bereits im letzten Newsletter erwähnt, führen die Mitarbeiterinnen des wendepunkt gerichtlich verpflichtende Elternberatungen "über die Bedürfnisse ihrer minderjährigen Kinder im Zusammenhang mit der Scheidung" (§95 Abs. 1a AußStrG) durch. Nun gibt es erste Rückmeldungen:

Es zeigt sich, dass eine gemeinsame Beratung beider Elternteile eine gute Basis für eine aktive Elternschaft nach der Scheidung darstellt. Die Erfahrungen der Väter und Mütter waren bislang durchwegs positiv: manche erhielten durch die Beratung neue Einblicke in mögliche Reaktionsweisen ihrer Kinder, andere wurden in ihrem natürlichen Umgang mit dem Kind bestätigt. Für viele waren wertvolle Hinweise dabei, wie die praktische Umsetzung von Besuchsregelungen aussehen kann.

Falls Sie sich für eine Elternberatung im Zusammenhang mit Trennung oder Scheidung interessieren, egal ob verpflichtet oder freiwillig, wenden Sie sich an Mag.a Claudia Prudic, frauenberatung@wendepunkt.or.at bzw. 02622/825 96. Einzelberatungen dauern 45 Minuten und kosten 45 Euro, Elternpaarberatungen zu 90 Minuten gibt’s um 45 Euro pro Elternteil.

Führungskräfte an der Bohrmaschine

Eine kleine Richtigstellung zum IKEA-Einsatz, der im letzten Newsletter besprochen wurde: Die Frauen, die die gespendeten IKEA-Möbel motiviert und fachkundig montiert haben, waren Führungskräfte von IKEA Österreich – nicht, wie fälschlich von uns behauptet, Mitarbeiterinnen von Barbara Riedl, der PR-Managerin von IKEA Austria. Wir bitten um Entschuldigung für das Versehen!

Hier verirrt sich keine/r mehr

Obwohl der Standort der wendepunkt-Frauenberatungsstelle mittlerweile eine sehr gute Bekanntheit aufweist, haben sich vereinzelt doch manchmal Frauen auf dem weitläufigen Areal des alten Schlachthofs verirrt. Da auch die anderen Einrichtungen auf dem Gelände mit diesem Problem zu kämpfen hatten, hat die Gemeinde nun neue, vereinheitlichte Schilder und Wegweiser beim Eingang montiert. Ihrem nächsten Besuch bei uns steht also nichts im Wege … und falls doch: Sie finden uns gleich rechts nach der Einfahrt.

Was war:

Tanzen gegen Gewalt

Am diesjährigen Valentinstag beteiligte sich Wiener Neustadt erstmals am weltweiten Projekt One Billion Rising, einem Aktionstag, der alljährlich am 14. Februar mit getanzten Flashmobs gegen Gewalt an Frauen protestiert. Organisiert von Ulla Reisinger, einer engagierten Wiener Neustädterin tanzten am Hauptplatz hunderte Mädchen und junge Frauen nach einer weltweit einheitlichen Choreographie zum Lied "Break the Chain", um auf gewalttätige Übergriffe gegen Frauen aufmerksam zu machen. Solidarische Burschen und Männer unterstützen die Veranstaltung mit Transparenten und auch der wendepunkt durfte nicht fehlen. In der kraft- und lustvollen Stimmung verteilten wir Infomaterial zu unseren Angeboten und holten uns Schwung für den internationalen Frauentag. Einen kurzen Beitrag auf WN-TV sehen Sie unter folgendem Link:

Flashmob One Billion Rising

Presse, Brustkrebs, Brot und Vagina

Anlässlich des internationalen Frauentages am 8. März war der wendepunkt in diesem Jahr besonders umtriebig, gleich vier Veranstaltungen fanden unter unserer Beteiligung statt.

In den Räumlichkeiten der Kremser Frauenberatungsstelle Lilith hielt unsere Geschäftsleiterin DSAin Lisi Cinatl am 5. März gemeinsam mit Soziallandesrätin Mag.a Barbara Schwarz ein Pressegespräch ab, in dem die Bedeutung der zehn niederösterreichischen Frauenberatungsstellen herausgestrichen wurde. Als Sprecherin der Frauenberatungsstellen betonte DSAin Cinatl deren wichtige Rolle als erste Anlaufstelle für alle Fragen, die in einem Frauenleben auftauchen können. Landesrätin Schwarz schloss sich dieser Einschätzung an und sprach auch die Verantwortung der Politik hinsichtlich weiterer Fortschritte in der Gleichstellung von Mann und Frau an.

Am 7. März, dem Vortag des internationalen Frauentages gab es im BORG Wiener Neustadt einen Infonachmittag zum Thema Frauengesundheit, bei dem der wendepunkt mit einem Infostand vertreten war. Gynäkologinnen und Gynäkologen des Landesklinikums Wiener Neustadt informierten in Vorträgen über die HPV-Impfung, verschiedene Verhütungsmethoden, Brustkrebs und weibliche Harninkontinenz. Die Vorträge wurden durch lebhafte Diskussionen ergänzt, die das zahlreich vertretene Publikum eifrig führte.

Am eigentlichen Frauentag folgte zuerst ein vormittäglicher Einsatz auf dem Hauptplatz in Wiener Neustadt. Initiiert vom Club Soroptimist Wiener Neustadt verschenkten sechs Clubmitglieder und zwei wendepunkt-Mitarbeiterinnen Vitalweckerl der Bäckerei Kustor, die von dieser gratis zur Verfügung gestellt worden waren. Alle interessierten Passantinnen und Passanten konnten gegen eine kleine Spende für das wendepunkt-Frauenhaus Luftballons, Infomaterial und Weckerl mitnehmen. Die Präsidentin der Soroptimistinnen, Regina Pirolt überreichte unserer Geschäftsleiterin DSAin Elisabeth Cinatl schließlich 500 Euro Spendengeld. Der wendepunkt bedankt sich herzlich!

Der Abend des 8. März war der weiblichen Vagina gewidmet. Vor ausverkauftem Haus lasen um die zwanzig Frauen aus der Wiener Neustädter Gesellschaft – darunter auch drei wendepunkt-Mitarbeiterinnen – im Veranstaltungslokal SUB aus den Vagina-Monologen von Eve Ensler. Witzig, berührend und teils auch erschütternd brachten die Leserinnen die vielfältigen Texte auf der Bühne vor und schufen so einen sehr differenzierten Zugang zu einem Thema, das trotz seiner "Sexiness" gesellschaftlich weitgehend tabuisiert ist. Die Begeisterung des Publikums war förmlich mit Händen greifbar, einen hübschen Einblick in den Abend liefert der Beitrag von WN-TV. Wir freuen uns mit der Auftrieb Mädchenarbeit, der der Erlös der Benefizlesung zugute kam.

Das saugen sie auf wie ein Schwamm …

An einem schönen Nachmittag im März versammelten sich die Kinder des wendepunkt-Frauenhauses im Wiener Neustädter Café Ferstl, um sich einmal so richtig verwöhnen zu lassen. Die Inhaberin des Cafés, Mag.a Karin Ferstl und Dr.in Regina Pirolt, Präsidentin des Club Soroptimist Wiener Neustadt gestalteten den ersten Teil ihres Projekts "Zeit schenken". Bei gratis Kakao und Kuchen befassten sich die beiden Soroptimistinnen liebevoll mit den kleineren und größeren Frauenhauskindern, spielten Brettspiele mit ihnen und lasen aus Büchern vor. Die Kinder genossen die uneingeschränkte Aufmerksamkeit sehr und schlugen sich ganz nebenbei die Bäuche mit den Köstlichkeiten der hauseigenen Konditorei voll. Ein sehr erfolgreicher Nachmittag für alle – und die Zusammenarbeit mit dem Club Soroptimist hat eine Facette mehr.

Der wendepunkt und die Politik

Ohne die Unterstützung auf politischer Ebene wäre die Arbeit des wendepunkt nicht vorstellbar. Wir sind daher laufend bestrebt, unsere Kontakte zu Regional-, Landes- und Bundespolitiker/inne/n zu pflegen und die Anliegen von Frauen auf politischer Bühne präsent zu halten.

So hatten wir Ende Februar den neuen Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Wiener Neustädter Gemeinderat, Matija Tunjic bei uns zu Gast. Tunjic tritt die Nachfolge von Tanja Windbüchler-Souschill an, mit der uns eine jahrelange, sehr gute Zusammenarbeit verbindet und die sich nun auf ihre Aufgaben im Nationalrat konzentriert. Der neue Fraktionsvorsitzende Tunjic interessierte sich sehr für unsere Arbeit und zeigte auch ein offenes Ohr für die (vor allem finanziellen) Herausforderungen, denen wir uns in unserer Arbeit gegenüber sehen. Das erste Kennenlernen verlief in angenehmer und offener Atmosphäre, weitere Treffen werden bald folgen.

Um einiges prunkvoller verlief ein Kontakt auf Bundesebene. Anlässlich des internationalen Frauentages hatte Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek am 7. März zum Open House in ihr neues Büro am Wiener Minoritenplatz geladen. Rund 300 Gäste, darunter auch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, seine Frau Margit Fischer, Sozialminister Rudolf Hundstorfer und eine wendepunkt-Mitarbeiterin trafen auf Vertreterinnen zahlreicher Fraueneinrichtungen. Das Abendprogramm startete mit der eine Sci-Fi-Revue "EU Labor 4711". Daran anschließend diskutierten die amtsführende Direktorin Equality der Europäischen Kommission, Dr.in Daniela Bankier und Laura Schoch, Vorsitzende der Bundesjugendvertretung mit Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek. Ein dichter und sehr interessanter Abend mit Kontaktpflege auf vielen Ebenen.

Ein Event ganz anderer Art brachte sogar direkten Profit für den wendepunkt. Finanzstadtrat Martin Weber organisierte für den 11. April einen Benefizabend in Schindi’s Bier- und Weinlokal, den er als DJ musikalisch selbst gestaltete. Hits der 80er- und 90er-Jahre animierten die Besucherinnen und Besucher des Benefizabends, darunter auch Bürgermeister Bernhard Müller, MA zur Spende für den geplanten Umbau des wendepunkt-Vereinssitzes. 175 Euro kamen an diesem Abend zusammen, eine Summe, die sich dem Vernehmen nach noch erhöhen wird, um die Barrierefreiheit der Beratungsstelle zu gewährleisten. Vielen Dank für die Unterstützung!

Turku, Finnland, 0°C

Aber auch die internationale Ebene ist vor dem wendepunkt nicht sicher. Eine Mitarbeiterin der Frauenberatung nahm von 6. bis 11. April an einer Studienreise für Bildungsfachleute nach Turku in Finnland teil, die von der Nationalagentur für Lebenslanges Lernen gefördert wurde. Insgesamt 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Ungarn, der Tschechischen Republik, Slowenien, der Türkei, Belgien, Polen und Österreich ließen sich über das finnische Schulsystem informieren und tauschten sich intensiv über die Bildungssysteme in ihren Herkunftsländern aus.

Der wendepunkt berichtet als Vertreter des informellen Bildungssektors über die jahrelange Kooperation mit den Wiener Neustädter Schulen (Gewaltpräventions-Workshops mit Mädchen) und anderen sozialen Einrichtungen (Kidsnest, Frauengesundheitszentrum etc.). In einem Impulsreferat wurden zudem die Ergebnisse der neuesten EU-Studie zum Thema domestic violence vorgestellt. Der praxisbezogene Input wurde begeistert aufgenommen und die lebhafte Diskussion zeigte die Relevanz des Themas in den Schulen aller anwesenden Länder.

Weitere interessante Informationen sowie Fotos unserer Veranstaltungen finden Sie auf facebook.

Ihre Spende unterstützt Frauen und Kinder in Not - und ist steuerlich absetzbar.
Kontonummer 3715, Wr. Neustädter Sparkasse (Bankleitzahl 20267)

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im wendepunkt-Verteiler eingetragen ist. Zum Abbestellen des Newsletters senden Sie bitte ein E-Mail an office@wendepunkt.or.at.

Verein wendepunkt – Frauen für Frauen und Kinder
Neunkirchnerstraße 65a
2700 Wr. Neustadt
Telefon: 02622/825 96
ZVR-Nr. 83 99 12 584
office@wendepunkt.or.at
www.wendepunkt.or.at