Logo Wendepunkt
wendepunkt Newsletter Juli 2014

Inhalt

Was kommt im wendepunkt:

Was ist:

Was war:

Was kommt im wendepunkt:

Barrieren für den Umbau

Eigentlich wollten wir schon im Frühjahr umbauen. Aber wie das halt so ist, verzögert sich hier etwas und da etwas und dann wird es Sommer …

Nach guten Gesprächen mit der Stadt Wiener Neustadt und toller Unterstützung von dieser Seite scheint es nun endlich ernst zu werden. Sobald die Förderung durch das Familienministerium fix ist, geben wir dem Baumeister das Startsignal und die Bagger können anfahren. Vielleicht sind wir im Herbst schon barrierefrei – wir halten Sie auf dem Laufenden!

Money, Money, Money

In der täglichen Beratungsarbeit wird immer wieder deutlich, wie sehr ökonomische Verhältnisse und Abhängigkeiten das Alltagsleben von Frauen beeinflussen. Der wendepunkt setzt sich seit über zwei Jahren schwerpunktmäßig mit dem Thema Frauen und Geld auseinander. Im Jahr 2012 fand eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Ökonomische Gewalt ist kein Kavaliersdelikt" statt, kurz darauf entstand ein Kurzfilm, der unter www.youtube.com abrufbar ist. In den Jahren 2013 und 2014 wurden mehrere Workshops zum Thema Frauen und Geld abgehalten.

Für den kommenden Herbst hat die Kontaktstelle für Alleinerziehende der Erzdiözese Wien den wendepunkt nach Wien eingeladen, um diese Expertise für sich zu nutzen. Am Samstag, dem 20. September 2014 hält der wendepunkt einen Impulsworkshop ab und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.

Impulsworkshop "Über Geld spricht man nicht – frau schon!"

Referentin: Mag.a Claudia Prudic, Klinische und Gesundheitspsychologin, Frauen- und Familienberaterin

Termin: Samstag, 20. September 2014, 15 bis 17 Uhr

Ort: 1010 Wien, Stephansplatz 6 / Stiege 1 / Dachgeschoß / Raum 601

Informationen und Anmeldung:
DSAin Eva-Maria Nadler
Telefon: 01/51 552-3343
E-Mail: e.nadler@edw.or.at

Dieser Workshop kann auf Anfrage auch von Ihnen gebucht werden!

Mythen und Realitäten

Kurz darauf bietet der wendepunkt sein bewährtes Seminar rund um das Thema Gewalt im sozialen Nahraum an, diesmal unter dem Titel "Handeln gegen häusliche Gewalt". Die Referentinnen skizzieren verschiedene Formen der Gewalt, setzen sich mit Gewaltmythen auseinander, sensibilisieren für Gewalt gegen Frauen im sozialen Nahraum, erklären gesetzliche Rahmenbedingungen (Gewaltschutzgesetz, Sicherheitspolizeigesetz etc.) und informieren über Sicherheit für Frauen und Kinder.

Seminar "Handeln gegen häusliche Gewalt"

Referentinnen:
Mag.a (FH) Eva Huber, Sozialarbeiterin, langjährige Mitarbeiterin im Frauenhaus
Dr.in Melanie Zeller, Pädagogin, Psychotherapeutin, psychosoziale Beraterin

Termine:
Modul 1: Mittwoch, 8. Oktober 2014, 9:30 bis 17:30 Uhr
Modul 2: Donnerstag, 9. Oktober 2014, 9:30 bis 17:30 Uhr

Ort:
Seminarraum des Vereins wendepunkt
Ferdinand-Porsche-Ring 14
2700 Wr. Neustadt

Kosten:
200 Euro für beide Module (60 Euro für anerkannte FamilienberaterInnen)
135 Euro für ein Modul (40 Euro für anerkannte FamilienberaterInnen)

Informationen und Anmeldung:
Verein wendepunkt
Telefon: 02622/825 96
E-Mail: office@wendepunkt.or.at

Sparefroh

Und noch einmal Infos zum Thema Geld, diesmal etwas weiter im Voraus geplant.

Im Frühling 2015 holt der wendepunkt zwei Expertinnen nach Wiener Neustadt, um das Thema Frauen und Geld um eine politische Dimension zu erweitern. In einem ganztägigen Workshop gehen wir der Frage nach, welche Assoziationen die Begriffe des Sparens und der Sparsamkeit auslösen, welche Konsequenzen daraus gezogen werden und wie mit diesen Bildern politisch umgegangen wird – mit besonderem Blick auf die Geschlechterverhältnisse. In einem Wechselspiel aus psychodramatischen Zugängen, ökonomischen und soziologischen Inputs wird an den Erfahrungen der Teilnehmerinnen angeknüpft und das Wissen auf lustvolle Weise erweitert.

Workshop "Spare froh! Das Sparen, die Frauen und der Staat"

Referentinnen:
Dr.in Katharina Novy, Soziologin und Historikerin, Psychodrama-Rollenspielleiterin (ÖAGG), Diversity-Beraterin (asd), Trainerin, Beraterin, Moderatorin
Dr.in Eva Klawatsch-Treitl, Wirtschaftspädagogin und Ökonomin

Termin: 20. März 2015, 9 bis 17 Uhr

Ort:
Seminarraum des Vereins wendepunkt
Ferdinand-Porsche-Ring 14
2700 Wr. Neustadt

Kosten: 50 Euro

Informationen und Anmeldung:
Mag.a Claudia Prudic
Telefon: 02622/825 96
E-Mail:frauenberatung@wendepunkt.or.at

Diese Veranstaltung wird aus Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung gefördert.

Was ist:

Auch im Sommer für Sie da

Unsere Juristin macht diesen Sommer keine Pause und bietet am 5. August ab 15:30 Uhr juristische Beratung in familienrechtlichen Fragen an. Bitte reservieren Sie Ihren persönlichen Termin unter 02622/825 96.

Nachtrag zu den neuen Hinweisschildern

Zwar verirrt sich nun niemand mehr am Gelände des alten Schlachthofs, dafür haben wir im letzten Newsletter für Verwirrung gesorgt. Nicht die Gemeinde hat die neuen Orientierungsschilder angebracht, wie von uns fälschlich behauptet, sondern Phönix Wiener Neustadt. Wir entschuldigen uns für die Verwechslung!

Warum wir so gerne für den wendepunkt arbeiten …

Das Arbeiten im wendepunkt hat nicht nur Sinn, sondern auch Qualität. Auf vielfältige Weise werden die Mitarbeiterinnen dabei unterstützt, ihre Arbeit zufrieden und lustvoll erledigen zu können. Von einer fairen Bezahlung über zusätzliche Urlaubstage, großes Entgegenkommen bei privaten Verpflichtungen und bezahlter Supervision innerhalb der Arbeitszeit bis hin zu Verpflegung bei Teamsitzungen und einem Projekt zu "gesunder Führung".

Um diese Maßnahmen zur Stärkung der physischen und psychischen Gesundheit der Mitarbeiterinnen transparent zu machen hat der wendepunkt ein Ansuchen um Zuerkennung des "Gütesiegels für betriebliche Gesundheitsförderung" an das Österreichische Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung gestellt. Das Ansuchen wird derzeit geprüft.

Shiatsu im Frauenhaus

Die Bewohnerinnen des Frauenhauses profitieren seit einigen Wochen von der Großzügigkeit einer besonderen Spenderin. Susanne H. ist ausgebildete Shiatsu-Praktikerin und bietet wöchentlich ihr Können im Frauenhaus an.

Shiatsu ist eine japanische Behandlungsmethode mit Wurzeln in der chinesischen Heilkunde. Durch entspanntes Lehnen mit Daumen, Handflächen, Ellbogen und Knie wird an den Energiebahnen der Frauen gearbeitet, sodass sich Blockaden lösen und die Energie wieder freier fließen kann. Zahlreiche Erkrankungen können mit Shiatsu behandelt werden, allgemein wirkt die Behandlung belebend und gesundheitsfördernd.

Im Namen der Frauenhausbewohnerinnen bedanken wir uns herzlich bei Susanne für ihr liebevolles Engagement!

Binnen-I und wendepunkt

Von den angenehmen Themen zu etwas weniger Angenehmem: Der Shitstorm, dem sich Bundesministerin Heinisch-Hosek im Anschluss an ihre augenzwinkernde Kritik an den fehlenden Töchtern in der Bundeshymne ausgesetzt sah, hat im wendepunkt starke Emotionen ausgelöst. Auch die Diskussionen rund um einen "Offenen Brief" teils prominenter Sprachkritikerinnen und -kritiker, die sich für die Abschaffung des Binnen-I aussprechen, haben wir interessiert verfolgt.

Unsere Geschäftsleiterin und Vorsitzende des Netzwerks österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen DSAin Elisabeth Cinatl reagierte nun gemeinsam mit den AÖF und dem Netzwerk mit einer Stellungnahme. Sie weist auf den allgemeinen Backlash in Richtung eines verstärkt traditionell-patriarchalen Geschlechterverhältnisses hin und kreidet den Regierungsmitgliedern mangelnde Solidarität mit der Frauenministerin an. Nachzulesen ist die Stellungnahme auf unserer Homepage.

Was war:

Ein Gewinn für beide Seiten

Auf Initiative der umtriebigen Leiterin des Wiener Neustädter Frauenberufszentrums (FBZ), Claudia Brezina, bahnt sich eine Kooperation unseres Vereins mit einer weiteren Fraueneinrichtung an. Nach ersten Sondierungsgesprächen sind einerseits FBZ-Workshops zu beruflichen Themen für Frauenhausbewohnerinnen geplant, andererseits wird der wendepunkt seine Seminare und Workshops für FBZ-Klientinnen anbieten. Ein schönes Gefühl, wenn Frauen zusammenarbeiten.

Lob und Tadel für die Umlandgemeinden

Im Frühjahr startete der wendepunkt eine Sammelaktion, in der sich die Geschäftsleiterin an die kleinen Gemeinden rund um Wiener Neustadt wendete. 35 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister wurden per E-Mail kontaktiert und um Förderung gebeten.

Die Gemeinden Theresienfeld, Bad Fischau-Brunn und Bad Erlach ließen uns jeweils Zuwendungen in der Höhe von 300 Euro zukommen. Wir bedanken uns sehr herzlich!

Besonders angenehm verlief der Kontakt mit der Gemeinde Theresienfeld. Aus dem dortigen Gemeinderat zeigten Vizebürgermeisterin Ingrid Klauninger und Gemeinderätin Vera Petri großes Interesse an unserer Arbeit und statteten uns Ende Mai einen Besuch ab. In entspannter Atmosphäre knüpften wir Kontakt und erarbeiteten Möglichkeiten für eine künftige Zusammenarbeit. Vielen Dank auch für die Möglichkeit den wendepunkt im Theresienfelder Amtsblatt vorzustellen!

Enttäuschend hingegen die Reaktionen des Großteils der Gemeinden: 29 der 35 Kontaktierten gaben auch auf eine zweite E-Mail keine Antwort oder sagten erst beim dritten – telefonischen – Kontaktversuch ab. Schade – gerade angesichts der Tatsache, dass auch viele Frauen aus diesen Gemeinden beim wendepunkt Schutz und Unterstützung finden.

Besuch aus Ex-Yu

Spannenden Besuch bekamen wir am 16. Juni auf Initiative des europäischen Netzwerkes WAVE – Women Against Violence Europe. Insgesamt vierzehn Frauen aus Frauenhäusern und Beratungsstellen in Zagreb, Sarajevo und Rijeka fanden sich im Rahmen eines EU-Projekts in unserem Vereinssitz zum gegenseitigen Austausch ein.

Im Garten entwickelte sich eine lebhafte Diskussion über die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen und die gesellschaftliche Situation in Kroatien, Bosnien und Österreich. Zusammenfassend bleibt die Hochachtung für die ungebrochene Energie, die Kreativität und das Engagement der Kolleginnen in Ex-Jugoslawien. Sehr viel unbezahlte Arbeit fließt dort in die Frauenarbeit ein, der Einsatz findet unter viel schlechteren Bedingungen statt als bei uns. Viel Kraft euch weiterhin!

Weitere interessante Informationen sowie Fotos unserer Veranstaltungen finden Sie auf facebook.

Ihre Spende unterstützt Frauen und Kinder in Not - und ist steuerlich absetzbar.
Kontonummer 3715, Wr. Neustädter Sparkasse (Bankleitzahl 20267)

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im wendepunkt-Verteiler eingetragen ist. Zum Abbestellen des Newsletters senden Sie bitte ein E-Mail an office@wendepunkt.or.at.

Verein wendepunkt – Frauen für Frauen und Kinder
Neunkirchnerstraße 65a
2700 Wr. Neustadt
Telefon: 02622/825 96
ZVR-Nr. 83 99 12 584
office@wendepunkt.or.at
www.wendepunkt.or.at