Logo Wendepunkt
wendepunkt Newsletter August 2016

Inhalt

Was kommt im wendepunkt:

Was ist:

Was war:

Was kommt:

Flüchtlingsfrauen in Wiener Neustadt: Spannende Einblicke beim 4. Wiener Neustädter Frauentreff

Der nächste Wiener Neustädter Frauentreff widmet sich ganz dem aktuellen Thema unserer Tage: Frauen auf der Flucht und ihre Integration in unsere Gesellschaft. Besonderes Augenmerk gilt dabei jenen Aspekten von Flucht und Integration, die Frauen in besonderer Weise betreffen.

Angst ist der ständige Begleiter von Frauen auf der Flucht – Angst vor Gewalt und sexuellen Übergriffen, vor Hunger und Krankheit, dem Verlust von Angehörigen und einer ungewissen Zukunft. Frauen verlassen ihre Heimat oft allein mit ihren Kindern und älteren Familienangehörigen. Unter schwierigsten Bedingungen sichern sie das Überleben ihrer Familien.

Beim 4. Wiener Neustädter Frauentreff berichten betroffene Frauen an Erzähltischen aus ihrem Alltag. Präsentiert werden zudem Zahlen, Daten und Fakten rund um weibliche Flüchtlinge in Wiener Neustadt.

Termin: Mittwoch, 28. September 2016, 17 bis 19 Uhr
Ort: Evangelische Kirche, Ferdinand-Porsche-Ring 4, 2700 Wiener Neustadt

Der Eintritt ist frei, für kostenlose Kinderbetreuung ist gesorgt.

Fortbildung "Critical.Friends": Austausch zwischen Frauen- und Männerarbeit

Verschiedene Einrichtungen, Initiativen und Gruppen sind heute im Bereich geschlechtersensibler und gleichstellungsorientierter Beratung tätig. Neben den etablierten Angeboten für Frauen bzw. Mädchen und Projekten für LGBTIQ-Personen gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Initiativen, die sich an Männer und Burschen wenden. Die Fortbildung "Critical.Friends" möchte den Austausch zwischen diesen Projekten fördern, einen Raum für Begegnung und zur Entwicklung gemeinsamer Perspektiven bieten. Vor dem Hintergrund konkreter Arbeitserfahrungen werden sowohl Differenzen und Reibungspunkte, als auch Potenziale für die Zusammenarbeit ausgelotet.

Station 1: Verbindendes und Solidaritäten

Welche gemeinsamen Anliegen, Grundwerte, gesellschaftspolitischen Positionen haben die Initiativen trotz unterschiedlicher Zielgruppen?

Station 2: Trennendes und Unterschiede

Wo liegen Differenzen in Arbeitsweisen, Zugängen und Selbstverständnissen zwischen Initiativen der Frauen- und Männerarbeit? Welche Erfahrungen gibt es mit Schwierigkeiten und Reibungspunkten in Austausch und Zusammenarbeit?

Station 3: Allianzen und Potenziale

Wie profitieren Initiativen der Frauen- und Männerarbeit von Kooperationen? Welche Potenziale ergeben sich daraus? Welche Good-Practice-Modelle gibt es und was kann daraus gelernt werden?

Termin: Donnerstag, 13. Oktober 2016, 10 bis 18 Uhr
Ort (barrierefrei): Verein Selbstlaut, Thaliastraße 2/2A, 1160 Wien

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung unter anmeldung@netzwerk-frauenberatung.at wird gebeten.

Der Austausch wird im Rahmen des Weiterbildungsangebotes für Frauen- und Mädchenberatungsstellen vom bmgf – Bundesministerium für Gesundheit und Frauen finanziert und vom Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen koordiniert.

Noch mehr "Kleine HeldInnen in Not"

Aufgrund des großen Andranges zu unserem Seminar "Kleine HeldInnen in Not: Kinder psychisch kranker Eltern" wiederholen wir diese Veranstaltung im Herbst und laden erneut zur Anmeldung ein.

Worum geht’s im Seminar? Wenn psychisch kranke Eltern Kinder zu versorgen haben, stehen alle Beteiligten vor großen Herausforderungen. Ähnlich verhält es sich mit Familien, die von häuslicher Gewalt dominiert sind. Hier leben gewalttätige Erwachsene mit traumatisierten Partnerinnen und Partnern und Kindern in engem Kontakt. Starke Gefühle der Angst, Wut und Scham bleiben über lange Zeit unbearbeitet.

Was brauchen Familien in dieser Lage? Wie können externe Institutionen unterstützen? Wie erleben Kinder ihre psychisch kranken oder traumatisierten Eltern? Welche Auswirkungen hat häusliche Gewalt auf das Bindungsverhalten und die Entwicklung betroffener Kinder?

Vortragende:

Dr.in Sabine Röckel, Fachärztin für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin sowie Psychotherapeutin

Termin: Dienstag, 25. Oktober 2016, 10 bis 13 Uhr
Ort: Seminarraum der ÖBV, Neunkirchnerstraße 65, 2700 Wiener Neustadt

Unkostenbeitrag: 15 Euro

Anmeldung unter office@wendepunkt.or.at.

Was ist:

Rechtsberatung nach der Sommerpause

Unsere Juristin macht im August Urlaub. Der nächste Termin für eine kostenlose juristische Erstberatung ist am 13. September 2016. Zur Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an frauenberatung@wendepunkt.or.at oder rufen Sie uns an unter 02622/825 96.

Was war:

Einladung nach Lichtenegg

Die Frauen- und Familienberatung des wendepunkt hat ein großes Einzugsgebiet. Nicht nur aus der Stadt Wiener Neustadt, auch aus dem ländlichen Umland gibt es immer wieder Besucherinnen, die sich von uns beraten lassen. Manchmal läuft es aber auch umgekehrt und wir werden von engagierten Gruppen in eine der Umlandgemeinden eingeladen.

So etwa an einem warmen Frühlingsabend im Mai, als die Katholische Frauenbewegung nach Lichtenegg zu einer Jause mit regionalen Produkten lud. Die Frauen hatten Geldspenden gesammelt und übergaben sie an den wendepunkt, als Dankeschön gab es von uns eine Informationsveranstaltung rund um die Arbeit unseres Vereins.

Wir freuen uns über den interessierten Kreis von engagierten Frauen – und den Herrn Pfarrer – in Lichtenegg. Viele Fragen rund um das Thema häusliche Gewalt wurden beantwortet und es wurde angeregt diskutiert – schön war's!

Märchen, Missbrauch und Gewalt: Kinderbereichstagung in Wiener Neustadt

Das jährliche Vernetzungstreffen der Kinder- und Jugendbereichsmitarbeiterinnen der österreichischen Frauenhäuser wurde heuer am 16. und 17. Juni vom Verein wendepunkt organisiert. Den Themenschwerpunkt der Fachtagung bildete die Märchenpädagogik.

Märchen sind wie das echte Leben: voller wunderbarer Ereignisse und Begegnungen, aber auch voller Gewalt, Zwang und Grenzverletzungen – bis hin zum Missbrauch. Wie den Märchenheldinnen und Märchenhelden begegnen den Menschen in der Realität hilfreiche und gefährliche Situationen, Glück und Liebe, unbeschreibliches Leid und Grausamkeiten.

Der Sozialarbeiter und Märchenpädagoge Mag. (FH) Michael Lippka leitete die Teilnehmerinnen dazu an, Märchenmotive und biografische Motive herauszuarbeiten, sie miteinander zu vergleichen und methodisch für die Beratung und pädagogische Begleitung von gewaltbetroffenen Kindern und Jugendlichen aufzubereiten. Auf diese Weise können die Klientinnen und Klienten dabei unterstützt werden, ihre Biografien sinnhaft, bedeutungsvoll und lösungsorientiert zu gestalten, um zukünftigen Herausforderungen stabiler entgegen zu gehen und Wege aus dem manchmal undurchsichtigen Problemwald des Lebens zu finden.

Der empfehlenswerte Vortrag des Märchenpädagogen wurde am zweiten Tag durch den fachlichen Austausch über aktuelle Themen in der Kinderbereichsarbeit sowie zur Besichtigung der Räumlichkeiten des Vereins wendepunkt ergänzt. Auch diese Arbeit hat großen Spaß gemacht!

GenderStrat4Equality

Hinter dem geheimnisvollen Titel "GenderStrat4Equality" verbirgt sich ein internationales Projekt unter Leitung des Landes Niederösterreich, das in den vergangenen zwei Jahren europäische Qualitätsstandards für Schulungen zum Thema Gender entwickelt hat. Am 27. und 28. Juni 2016 nahm der wendepunkt an der Abschlusspräsentation des Projektes im Sankt Pöltner Landhaus teil.

Da auch der wendepunkt Trainings für gendersensible Beratung anbietet, nutzten wir die Gelegenheit, um unser Wissen auf den letzten Stand zu bringen. Das internationale Publikum bei der Abschlusspräsentation bestand großteils aus Frauen, Vertreterinnen und Vertretern von Initiativen und Einrichtungen aus Island, Italien, Litauen, Schweden, Deutschland, Tschechien und Portugal boten zahlreiche Impulse für die weitere Professionalisierung unseres Vereins.

Wer mehr über das Projekt wissen möchte, klickt auf folgenden Link: http://www.noe.gv.at/Gesellschaft-Soziales/Frauen/Chancengleich/genderstrat4­equality­curriculum.html

Weitere interessante Informationen sowie Fotos unserer Veranstaltungen finden Sie auf facebook.

Ihre Spende unterstützt Frauen und Kinder in Not - und ist steuerlich absetzbar.
Kontonummer 3715, Wr. Neustädter Sparkasse (Bankleitzahl 20267)

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im wendepunkt-Verteiler eingetragen ist. Zum Abbestellen des Newsletters senden Sie bitte ein E-Mail an office@wendepunkt.or.at.

Verein wendepunkt – Frauen für Frauen und Kinder
Neunkirchnerstraße 65a
2700 Wr. Neustadt
Telefon: 02622/825 96
ZVR-Nr. 83 99 12 584
office@wendepunkt.or.at
www.wendepunkt.or.at