Logo Wendepunkt
wendepunkt Newsletter Oktober 2016

Inhalt

Was kommt im wendepunkt:

Was ist:

Was war:

Was kommt:

Das Tüpfelchen auf dem I

Das traditionsreiche feministische Magazin anschläge hat unsere Finanzexpertin Mag.a Claudia Prudic zum Interview gebeten, und zwar zum Thema Pensionen. Da das Thema gerade bei jungen Feministinnen kaum präsent ist, haben die anschläge einige grundsätzliche Fragen mit verschiedenen Expertinnen geklärt, darunter auch Mag.a Prudic vom wendepunkt. Angesprochen auf die umstrittene Konto-Erstgutschrift meint sie:

"Im Rahmen meiner Tätigkeit in einer Frauenberatungsstelle spreche ich vorwiegend mit Frauen, die sich in schwierigen Lebensumständen befinden. Viele von ihnen haben massive finanzielle Probleme [...]. Im Mittelpunkt der Gespräche steht der akut vorherrschende Mangel, weniger die Altersvorsorge. Die Aussicht auf eine niedrige Pension ist für viele nur mehr das Tüpfelchen auf dem I und die schriftliche Bestätigung einer wahrgenommenen Ungerechtigkeit."

Den vollständigen Artikel finden Sie ab sofort in den neuen anschlägen.

Die Rechte der Frauen

Einen interessanten Vortrag hält unsere Geschäftsleiterin DSAin Elisabeth Cinatl am 10. November in der Volkshochschule Neulengbach. Ausführlich wird sie zum Thema "Frauen und ihre Rechte" referieren und dabei historische und aktuelle Aspekte der Rechtsstellung von Frauen darlegen.

Die Erlangung des Wahlrechts vor gut 100 Jahren und die Gleichstellung in der Ehe vor 40 Jahren werden ebenso Thema sein wie aktuelle Rechtsfragen: Welchen Unterschied macht es heute, ob eine Frau in einer Lebensgemeinschaft lebt oder verheiratet ist? Welche Gesetze gibt es, die Frauen vor Gewalt schützen? Wohin können sich Frauen wenden, wenn sie Unterstützung benötigen?

Termin: 10. November 2016, 19 bis 21 Uhr
Ort: VHS Neulengbach, Marktfeldstraße 310, 3040 Neulengbach
Kosten: 10 Euro
Anmelden können Sie sich unter folgendem Link: http://neulengbach.vhs-noe.at

16 Tage gegen Gewalt

Alljährlich Ende November, Anfang Dezember wird weltweit daran erinnert, dass Frauen nach wie vor Gewaltattacken im privaten, öffentlichen und – neuerdings auch – virtuellen Raum ausgesetzt sind. Anlässlich des internationalen Aktionszeitraumes "16 Tage gegen Gewalt" plant der wendepunkt einige Veranstaltungen.

  • Knapp vor dem Start der "16 Tage" bietet der wendepunkt das Seminar "Hinter der Fassade" an, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationen zu verschiedenen Formen häuslicher Gewalt, zu Gewaltmythen, der Gewaltdynamik und gesetzlichen Rahmenbedingungen erhalten.

    Termin: 23. und 24. November 2016, jeweils 10 bis 17 Uhr
    Ort: Wiener Neustadt (die genaue Adresse wird noch bekannt gegeben)
    Kosten: 180 Euro (ermäßigt 50 Euro) für einen Tag
    280 Euro (ermäßigt 90 Euro) für beide Tage
    Anmeldung: office@wendepunkt.or.at oder Telefonnummer 02622/825 96

  • Zum Kampagnenstart am 25. November hissen wir wie jedes Jahr gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt die Terre des Femmes-Fahne am Wiener Neustädter Hauptplatz.

  • Gleichzeitig startet unser Sondernewsletter, der Sie täglich mit brisanten Informationen versorgt, dieses Jahr zum Thema "Frauen und ihre Rechte".

  • Abends hält Mag.a Claudia Prudic einen Vortrag zum brisanten Thema "Geld ist Macht?", in dem Wege aus ökonomischen Abhängigkeits- und Machtbeziehungen aufgezeigt werden.
    Im Vortrag wird erarbeitet, wie Frauen es schaffen können, sich aus wirtschaftlichen Abhängigkeiten zu lösen und wie psychosozialen Belastungen entgegengesteuert werden kann, die durch unausgewogene Verhältnisse in der Beziehung entstehen.

    Termin: 25. November 2016, 18:00 bis 19:30 Uhr
    Ort: VHS Wien Landstraße, Hainburger Straße 29, 1030 Wien
    Anmeldung: http://www.verein-fibel.at

  • Am 26. November veranstaltet der wendepunkt gemeinsam mit anderen Organisationen ein spannendes Treffen neu zugewanderter Mitbewohnerinnen. Unter dem Titel "Frau sein in Wiener Neustadt" möchte die Veranstaltung Frauen mit Fluchterfahrung, Migrantinnen und Neubürgerinnen über das Leben von Frauen in Österreich aufklären. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die Aspekte Gesundheit, Frauenrechte und Bildung gelegt. Dolmetscherinnen garantieren den Teilnehmerinnen durchgehendes Verständnis.

    Termin: 26. November 2016, 9 bis 12 Uhr
    Ort: Bildungszentrum St. Bernhard, Domplatz 1, 2700 Wiener Neustadt
    Anmeldung: http://www.st-bernhard.at
    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

  • Am 6. Dezember schließlich hält der wendepunkt eine Vorlesung im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Eine von Fünf" an der Universität Wien. Bereits zum vierten Mal berichtet eine Mitarbeiterin aus dem wendepunkt-Frauenhaus an der Uni über das Leben im Frauenhaus.
    Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link: http://www.aoef.at
    Die Vorlesung ist auch offen für Nicht-Studierende!

    Termin: 6. Dezember 2016, 16 bis 19 Uhr
    Ort: Hörsaal des Departments für Gerichtsmedizin, Sensengasse 1, 1090 Wien
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Einen vollständigen Überblick über die Veranstaltungen im Rahmen der Kampagne "16 Tage gegen Gewalt" finden Sie im Veranstaltungskalender der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser.

Laufende Unterstützung

Am ersten Adventsonntag, dem 27. November 2016, laufen die sportlichen Spenderinnen und Spender des Wiener Neustädter Adventlaufs durch unsere Stadt. Neuerlich kann sich der wendepunkt über die wertvolle Unterstützung durch diese Charityaktion freuen.

Als Anlaufstation und Labestelle für die Läuferinnen und Läufer dürfen wir dem Organisationsteam jedes Jahr unsere Wünsche mitteilen. Viele davon wurden uns in den vergangenen Jahren erfüllt – vor allem kostspielige Anschaffungen, die unser laufendes Budget sprengen würden. Dafür sagen wir herzlich danke!

Was ist:

Bewegtes Frauenhaus

Seit Schulbeginn gibt es für die großen und kleinen Frauenhausbewohnerinnen und Frauenhausbewohner ein neues Angebot: jeden Mittwochnachmittag findet eine kostenlose Sport- und Bewegungsstunde für Mütter und Kinder der Frauenhäuser Wiener Neustadt, Neunkirchen und Mödling statt. Auch ehemalige Bewohnerinnen und Frauen, die zur Beratungsstelle kommen, sind eingeladen.

Von Ballspielen über Geräteparcours und Deutschlernspiele bis zum Workout: Uta Stickler, Trainerin der ASKÖ NÖ weckt mit ihren abwechslungsreichen Methoden die Lust an der Bewegung. Auch für sozialen Austausch ist genügend Raum, Frauen und Kinder können das regelmäßige Wiedersehen nutzen, um Netzwerke zu bilden. Auf diese Weise werden Zusammenhalt und Selbstvertrauen gestärkt.

Wir bedanken uns beim Vizepräsidenten der ASKÖ NÖ Horst Karas, SPÖ-Landesfrauenvorsitzender Elvira Schmidt und Frauenstadträtin Margarete Sitz für dieses wertvolle Projekt!

Sind Sie beim Verein wendepunkt in Beratung und haben ebenfalls Interesse, an der Turnstunde teilzunehmen? Kontaktieren Sie uns unter frauenhaus@wendepunkt.or.at oder 02622/880 66.

Es gibt Freecards!

Im vorletzten Newsletter haben wir über unsere erfolgreichen Selbstverteidigungskurse für Mädchen und junge Frauen berichtet. Finanziert von der Hil-Foundation fanden im Frühjahr mehrere Workshops statt, im Rahmen derer die Mädchen eigene Freecards entwarfen. Und genau diese gibt es jetzt fertig gedruckt an mehreren Standorten in Wiener Neustadt abzuholen.

Die Freecards zeigen fröhliche, bunte Handzeichnungen, die zu weiblichem Selbstbewusstsein aufrufen und die Stärke der Frauen hervorheben. Wer sich Freecards holen möchte, findet unter folgendem Link einen Standortfinder: http://www.freecard.cc

Happy Birthday wn.frauentreff

Vor einem Jahr noch als vorsichtiges Experiment begonnen, hat sich der Wiener Neustädter Frauentreff mittlerweile zu einem gefragten Fixpunkt im Veranstaltungskalender der Stadt entwickelt. Mit über 300 (!) Teilnehmerinnen an den vier wn.frauentreffs kann das vom wendepunkt mitorganisierte Projekt als echter shooting star bezeichnet werden.

"Wir haben uns einmal durch die Stadt bewegt, um für Wiener Neustädterinnen neue Orte zu entdecken. Das ist mir und meinem Frauentreffteam gelungen, denn es waren Mädchen ebenso unsere Gäste wie eine Seniorin, die mit über 90 Jahren mit dem Fahrrad zum Triebwerk gefahren ist – wir haben also einiges richtig gemacht! Gutes Essen und viele Impulse für meine Frauenpolitik haben die wn.frauentreffs bereichert", so Stadträtin Margarete Sitz.

Seit September 2015 fanden an unterschiedlichen Orten vier Treffen zu brisanten Themen des Frauseins statt. Und es wird weitergehen: am 28. Jänner 2017 findet in der Familienkirche Schmuckerau von 9 bis 11 Uhr ein Samstagsbrunch zum Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" statt. Eine Veranstaltung zum Frauentag sowie weitere wn.frauentreffs im Juni und Oktober 2017 sind in Planung. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Ein Jahr im Gefängnis

Auch das Engagement der wendepunkt-Frauenberatung in der Justizanstalt Schwarzau besteht bereits seit einem ganzen Jahr. Seit September 2015 läuft das Pilotprojekt im einzigen Frauengefängnis Österreichs als Ergänzung zu anderen therapeutischen Angeboten der Justizanstalt.

Die monatliche Sprechstunde wurde bisher von 23 Frauen wahrgenommen, insgesamt wurden 44 Einzelberatungen und eine Gruppenveranstaltung durchgeführt. Besprochen werden vor allem Selbstwert- und Beziehungsprobleme, frühere Gewalt- und Ausgrenzungserfahrungen, psychische und Gesundheitsprobleme, aber auch Fragen rund um die Mutterschaft in der Haft und zu Perspektiven nach der Entlassung.

Die Frauen reagieren durchwegs positiv auf die mobile Frauenberatung, auch die Kooperation mit den MitarbeiterInnen der Justizanstalt verläuft zur vollsten Zufriedenheit und wurde für ein weiteres Jahr vereinbart.

Was war:

Pädagogik auf vier Pfoten

Im August durften drei im Frauenhaus lebende Kinder und ihre Mütter kostenlos in Barbara Bohns hundepädagogisches Angebot in Neunkirchen schnuppern. Vier ausgebildete Schäferhunde und ihre spezifischen Charaktereigenschaften wurden den Familien vorgestellt, darauf folgte ein individuell angepasstes Programm.

Das Verhalten der Hunde während eines Spaziergangs und am Platz wurde beobachtet, es gab Ballspiele, Versteckspiele und Übungen an verschiedenen Geräten. Der Ablauf nahm sowohl auf die Bedürfnisse der Hunde als auch auf die der Menschen Rücksicht. Den einzelnen Personen und Hunden wurde so viel Zeit gegeben, wie sie individuell benötigten um aufeinander zuzugehen. Informationen über das Verhalten der Hunde – warum verhalten sie sich wie? - halfen, sich zu orientieren und besser auf die Tiere einzulassen.

Barbara Bohns professionell und einfühlsam angeleitete Stunden bleiben den Kindern und Frauen in Erinnerung und sorgten noch lange für Gesprächsstoff. Wir sagen herzlich danke!

Es tut sich was im Garten

Der Garten des wendepunkt-Frauenhauses fristet, so ehrlich müssen wir sein, ein stiefmütterliches Dasein. Meistens bleibt den Mitarbeiterinnen keine Zeit, um sich der notwendigen Pflege zu widmen. Und wenn es gerade keine Bewohnerin mit grünem Daumen gibt, dann erobert sich die Natur ihr Territorium schrittweise zurück.

Doch bisweilen haben wir das Glück, von einer engagierten Firma als CSR-Projekt ausgewählt zu werden, die sich mit tatkräftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – und unter Einsatz nicht unerheblicher finanzieller Mittel – über unser vernachlässigtes Gärtchen stürzt. An zwei brütend heißen Tagen Ende August tat dies heuer eine Gruppe des Pharmaunternehmens Johnson & Johnson / Janssen rund um "Teamchef" Christian Marihart. Unter Anleitung eines erfahrenen Handwerkers von Phönix Wiener Neustadt wurde ein großer Teil des Gartens picobello in Schuss gebracht. Er ist wunderschön geworden, vielen Dank!

Stoffwindeln für die Marktbesucherinnen und Marktbesucher

Auf den diesjährigen Equal Pay Day machte der wendepunkt am Samstag, dem 15. Oktober 2016 zwischen 10 und 12 Uhr am Wiener Neustädter Hauptplatz aufmerksam, wo um diese Zeit der Markt stattfindet und viele Menschen unterwegs sind. Gemeinsam mit Frauenstadträtin Margarete Sitz und Frauenbeauftragter Claudia Auer-Deutsch wurden bunte Stoffwindeln an die Marktbesucherinnen und Marktbesucher verteilt, um damit auf die unbezahlte Pflegearbeit aufmerksam zu machen.

Vor allem Frauen widmen sich in ihrer "Freizeit" dieser unentbehrlichen Arbeit, die einen wesentlichen Beitrag zur Stabilität der Gesellschaft darstellt, gleichzeitig aber Zeit für Erwerbsarbeit abzwackt. Durch die unentgeltliche Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Erwachsenen geraten viele Frauen in die Teilzeitbeschäftigung, mit allen negativen Auswirkungen auf ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit und Altersvorsorge. Nicht nur der männliche (Groß-) Teil der Bevölkerung, auch der Staat stiehlt sich hier oftmals aus seiner Verantwortung. Der wendepunkt arbeitet an der Bewusstseinsbildung.

Weitere interessante Informationen sowie Fotos unserer Veranstaltungen finden Sie auf facebook.

Ihre Spende unterstützt Frauen und Kinder in Not - und ist steuerlich absetzbar.
Kontonummer 3715, Wr. Neustädter Sparkasse (Bankleitzahl 20267)

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im wendepunkt-Verteiler eingetragen ist. Zum Abbestellen des Newsletters senden Sie bitte ein E-Mail an office@wendepunkt.or.at.

Verein wendepunkt – Frauen für Frauen und Kinder
Neunkirchnerstraße 65a
2700 Wr. Neustadt
Telefon: 02622/825 96
ZVR-Nr. 83 99 12 584
office@wendepunkt.or.at
www.wendepunkt.or.at